Logo Institut Lernen und Leben e.V.

Kindertagesstätte
"Haffring"

Aktuelles

Liebe Eltern,

schauen Sie hier gern öfter vorbei. Wir versuchen hier viel Aktuelles aus unserer Kita sichtbar zu machen.

 

NEU :-( ... wir dürfen leider keine Fotos mehr auf unserer Internetseite mit Ihren Kindern veröffentlichen. Daher haben wir heute (12.03.21) erst einmal ALLE Fotos, wo Kinder drauf zu sehen waren gelöscht.... Nun machen wir uns in den nächsten Tagen daran, Fotos zu erstellen ohne Kinder, oder Kinder von hinten fotografiert, oder nur Hand - Fuß- Fotos die unser Haus und unsere Arbeit trotzdem gut dokumentieren.

Entdeckungen auf der Sommerwiese

Wir dürfen ohne Jacke rausgehen… Hurra es ist Sommer. Dieses Jahr brachte uns Kita-Kindern der Sommer auch wieder Hummeln und Bienen an den blühenden Linden und Lavendelbüschen und hin und wieder fliegt sogar ein Schmetterling über unseren Spielplatz. So haben wir uns an unsere Wiesenexkursion im letzten Sommer erinnert. Nur damals mussten wir bis zum Solarpark wandern, um eine passende Wiese (welche nicht gemäht war) zu finden. Dieses Jahr ist es anders. An einem sonnigen Vormittag überredeten wir unsere Erzieherinnen, die Kescher und Becherlupen zum Traktorspielplatz mitzunehmen. Wir waren sehr überrascht, wie viele blühende Wiesenkräuter wir rings um den Traktorspiel fanden, sogar ein ganzes großes Stück blühende, unberührte Wiese. So dauerte es gar nicht lange, bis wir Hummeln, Bienen, Käfer, Schmetterlinge sogar Grashüpfer fanden. Wir haben sie gefangen, genau angeschaut, die Beine gezählt, dem Summen gelauscht und sie wieder freigelassen. Das war toll!

Danke an alle Mitarbeiter und Verantwortlichen vom Bauhof, dass Ihr uns ein Stück Wiese zum Erleben und Erforschen gelassen habt und nicht alles kurz gemäht wurde. Den Insekten gefällt das genauso gut.

Sommerferien am Strand

Sommer - Sonne - warmes Wetter ... ach wie herrlich. Noch schöner ist es, dass wir den Strand und das Haffwasser fast vor der Haustüre haben. Also Bollerwagen gepackt mit Schippen, Eimern und Handtüchern sowie Getränken, alle mit Sonnencreme eingecremt und nach einem 30 minütigem Fußweg, sind wir am Strand angekommen. Vorbei an den Haffwiesen, dem Bauernhof, der Pferdekoppel und dem Fischereihafen. Auf dem Weg zum Wasser gibt es so viel zu sehen, dass wir den etwas längeren Fußmarsch gar nicht bemerken. Dort im Sand und im Wasser können wir unbeschwert umhertollen, Sandburgen bauen, Muscheln sammeln oder einfach nur dem Wellenrauschen lauschen, einfach wunderbar.

Burgen-Bau-Wettbewerb

Heute ging es um einen Wettkampf, der anderen Art. Zwar gab es 2 Manschaften, jedoch war das Wettkampfgebiet ungewöhnlich, es war --- der Sandkasten ---. Unsere Christine erklärte uns, was wir bauen sollten, nämlich die größte und schönste Burg. Wir durften alles aus der Natur dazu mitverwenden. Den Sand, Blätter vom Boden, Gräser, gesammelte Stöcker, Steine usw. Dann hieß es "auf die Schippen fertig los". Jede Mannschaft bekam einen Sandkasten zugewiesen und fing an zu buddeln. Dabei bemerkten die Kinder, dass Absprachen, wer was zu tun hat, doch von großem Nutzen sind. Ideen wurden ausgetauscht, diskutiert und viele umgesetzt. Ein herrliches Miteinander. Tatsächlich sind 2 unterschiedlich und doch gleich schöne Burgen entstanden. Es blieb Christine am Ende gar nichts anderes übrig als beide Burgen zum Sieger zu küren. Was für ein Wettkampf.

Open-Air - Theater

Nach soooo langer Zeit, ohne Feste, Feiern und Veranstaltungen durften wir heute zum Open-Air-Theater in den Ueckerpark. Juhuuuu...der rote Bus von UER-BUS hat uns vom Kindergarten abgeholt. Das war schon ein tolles Erlebnis. Dann, im Ueckerpark, war auf der großen Bühne so einiges aufgebaut. Eine Frau lief dort umher, hatte ein Mikro am Mund und fing an, mit uns zu reden. Sie erzählte uns, dass ihre Socke weg sei, jedoch, wir hatten sie nicht. Wer konnte die Socke versteckt haben? Da, auf einmal, sahen wir den Raaben, er war es, der die Socke versteckt hatte. Wir verfolgten alles neugierig ... wie es weiterging, das verraten wir nicht, vielleicht dürft ihr die Geschichte ja auch mal live sehen. Wir hatten jedenfalls einen riesen Spaß dabei.

Ein beeindruckender Fund auf unserem Spielplatz

Wir haben kürzlich auf unserem Spielplatz unter den Sträuchern eine sehr große grüne Raupe gefunden. Unsere Erzierherin hat sie mit uns in ein Beobachtungsbehälter gelegt. Wir fragten uns, was dass für eine Raupe ist. So recherchierten wir und fanden heraus:

Es ist die Raupe eines Ligusterschwärmers mit einer beeindruckenden Größe von fast 10cm, auffälliger Streifung und charakterischem "Analhorn".

Sie war sehr wehrhaft, fraß aber auch die Fliederblätter, die wir ihr in den Behälter gelegt hatten. Am kommenden Tag fraß sie nicht mehr und wir haben sie in ein Glas mit Erde gelegt. Wir hatten übers Internet erfahren, dass sich diese Raupen eingraben und in der Erde verpuppen.

Die Raupe buddelte sich sofort ein und begann sich in den folgenden Tagen zu verfärben. Auch die Form änderte sich und wir konnten zuschauen, wie aus der Raupe eine Puppen wurde.

Da diese Puppen aber sehr kalte Temperaturen brauchen, um sich in einen Falter zuverwandeln, haben wir sie einen Eimer mit Erde gelegt und den Eimer im Innenhof vergraben. Die Stelle haben mit einem selbstgebastelten Schild gekennzeichnet und hoffe, dass wir sie im Frühjahr wieder ausgraben können und dann den Schlupf des wunderschönen großen Nachtfalters miterleben können.