Kinder- und Jugendkunstakademie
"Am Schulcampus" in Kassebohm

Kursfahrt Spanien 2022

Primer día

¡Hola chicos!

Gestern sind wir nach einer langen Reise gut in Málaga angekommen.

Heute morgen haben wir zuerst die Santa Iglesia Catedral Basílica de la Encarnación besucht. Wir hatten die Möglichkeit auf das Dach der Kathedrale zu gehen, wo wir eine atemberaubende Aussicht über Málaga hatten. Danach haben wir die Kathedrale auch noch von innen erkundet.

Etwas später haben wir an einem spanischen Stadtrundgang teilgenommen und einige beeindruckende Orte kennen gelernt. Aufgrund der hohen Temperaturen (34 Grad) haben wir uns entschlossen das Castillo de Málaga (die Burg) erst morgen zu besuchen. Nach ein paar Stunden Freizeit haben wir noch in einem typisch spanischen Restaurant Tapas gegessen.


Segundo día

¡Buenos días!

Heute hatten wir gemeinsam einen ereignisreichen Tag. Nach dem leckeren Frühstück haben wir uns auf den Weg in das berühmte Picasso Museum gemacht. Dort haben wir uns viele verschiedene Werke angeschaut. Danach ging es weiter zur Festung ,,La Alcazaba‘‘, die in den Jahren 1057-1063 erbaut worden ist. Es war sehr interessant diese Burg zu erkunden. Im Anschluss ging es zum ,,Castillo de Gibralfaro‘‘, welches im 14. Jahrhundert entstanden ist. Nach dem langen Weg nach oben wurden wir schließlich mit einem grandiosen Blick über ganz Málaga belohnt. Danach ging es zur Siesta an den Strand oder zurück ins Hotel. Der Tag endete mit einem Spaziergang durch die Stadt und einem leckeren Abendessen.


Tercer día - Granada

Am heutigen Tag, den 16.6.2022, haben wir uns abenteuerlustig mit dem Bus in das brütend heisse Granada begeben, um dort die beeindruckende Alhambra zu erklimmen. Das ist eine Festung, die jede andere ihrer Art an Berühmtheit und Eleganz übertrifft. Mit magischen Gärten, anmutigen Türmen und kunstvollen Verzierungen hat sie unser Herz im Sturm erobert. Als wir durch die verschlungenen Gänge gewandert und an den plätschernden Brunnen entlang spaziert sind, haben wir gespürt, wie uns ihre pulsierende Geschichte durchfließt. Die majestätische Schönheit der Alhambra versetzte uns in Staunen und die atemberaubende Aussicht, die uns nach einem anstrengenden und steilen Aufstieg geboten worden ist, umfasste ganz Granada. Dort oben auf den höchsten Türmen der Stadt, blickten wir auf ein Meer von weißen Häusern und verwinkelten Gassen hinab.

Nachdem wir jeden Tropfen des alhambrischen Zaubers aufgesogen hatten und wehmütig den Rückweg antraten, durften wir selbst in dieses wunderbare Meer eintauchen. Wir ließen uns vom lebendigen Strom Granadas treiben, der besonders heute von einer unglaublichen Freude und Fröhlichkeit durchzogen war. Wir hatten das ausgesprochene Glück, die Stadt gerade an Fronleichnam erleben zu dürfen. Überall flatterten bunte Kleider, Musik tanzte durch die Gassen und das Lachen der glücklichen Menschen schien gar nicht abebben zu wollen, sondern flutete stattdessen die lichtbeschienen Plätze. Jede Straße war von kleinen einladenden Geschäften gesäumt, die uns ein einzigartiges Stückchen spanische Kultur für zu Hause anboten. All das gab uns eine Kostprobe des wunderbaren andalusischen Flairs. Erst durften wir der Vergangenheit Granadas auf die Spur kommen, dann zog uns die spanische Lebenslust in einen aufregenden Flamenco und letztendlich hat jede von uns ein wunderbares Andenken an diesen unvergesslichen Tag erwerben können.


Tercer día - Caminito del Rey

¡Hola!

Den heutigen Tag haben wir getrennt in zwei Gruppen voneinander verbracht. Während die andere Gruppe mit Frau Zimmermann in Granada war, sind wir mit Herrn Schwanbeck den ,,Caminito del Rey‘‘ entlanggegangen. Die Route des Caminito del Rey ist von Anfang bis Ende spektakulär, da sie zwischen Schluchten, Canyons und einem großen Tal verläuft. Sie durchquert die Landschaften der Naturlandschaft „Desfiladero de los Gaitanes“, einer Schlucht, deren Felswände bis zu 700m lang sind. Der Ausblick war einmalig. Nach einer zweieinhalbstündigen Wanderung ging es entweder an den Strand oder zurück in die Stadt. Morgen geht es für uns wieder zurück nach Rostock.


Kursfahrt Frankreich 2022

la dépêche n°1

Heute war unser erster französischer Tag der Kursfahrt. Wir kamen gegen 9 Uhr morgens am Busbahnhof an und machten uns auf in Richtung Metro. Dabei hielten wir an einem Café, in welchem wir einen kleinen Kaffee zum Aufwachen getrunken haben. Später gingen wir zur berühmten Sacre Coeur, einer wunderschönen Kirche, die auf einem Berg liegt, der Paris komplett überblickt.

Zum Abend hin trafen wir uns wieder und machten ein Picknick im Jardin des Tuileries. Es gab frisches Baguette, Käse und Tomaten. Als es langsam dunkel wurde, gingen wir, entlang der Champs Elysées, zum Arc de Triomphe. Eigentlich wollten wir hinauf und den Ausblick genießen, aber leider war die Schlange zu lang. Stattdessen aßen wir einfach ein Crèpe, genossen den Ausblick und ließen unseren ersten Abend langsam ausklingen.


la dépêche n°2

Bonjour, bonjour. Der zweite Tag startete mit unserem ersten französischen Frühstück: Croissants und Baguette. Wir haben heute gefühlte 3 Stunden gebraucht, um zu Fuß zum Eiffelturm zu kommen, weil wir Millionen von Fotos gemacht haben. Einige Schüler haben sich dann die berühmten Skulpturen des Bildhauers Auguste Rodin angeschaut, während andere den Drehort der Netflix-Serie „Emily in Paris“ besuchten. Außerdem haben wir unser erstes französisches pain au chocolat gegessen. Es schmeckt ganz anders als in Deutschland — viel besser. Am Abend steht noch eine Bootstour auf der Seine an. Wir sind gespannt darauf, die Sehenswürdigkeiten im Abendlicht zu sehen.


la dépêche n°3

Der gestrige Tag endete mit der Bootstour, bei der wir Paris auch mal von einer anderen Perspektive sehen konnten. Trotzdem waren wir alle froh, wieder auf dem Land zu sein, da es sehr kalt wurde. Im Abendlicht haben wir dann den Eiffelturm beleuchtet gesehen.

Die geplante Hop-on-hop-off Bustour am nächsten Tag führte uns auf die Île de la Cité, wo sich das Herz von Paris, die Notre-Dame de Paris, befindet. Wusstet ihr, dass die Kathedrale fast 200 Jahre gebaut wurde und der Nullpunkt der Stadt genau vor dem Eingang liegt?

Später entdeckten wir auf der Insel durch Zufall ein unterirdisches Denkmal, in dem die ewige Flamme des Gedenkens an den Holocaust brennt. Der Abend ist vor allem von freier Zeit und den unterschiedlichen Interessen geprägt und wird auch nicht lang, da es am nächsten Tag früh raus geht.


la dépêche n°4

Coucou! Auf den heutigen Tag haben wir uns super gefreut. Denn heute ging es ab nach Versailles! Dort wollten wir uns auf die Suche nach dem Schloss von Versailles, dem bedeutsamsten, größten und  beliebtesten Bauwerk Frankreichs begeben. Die Fahrt dorthin begann jedoch mit einem lustigen Erlebnis. Als die Hälfte unserer Gruppe bereits in den Zug eingestiegen war, gingen plötzlich die Türen zu. Wir sind in zwei kleine Gruppen geteilt worden, haben es jedoch alle sicher nach Versailles geschafft. Aber jetzt erst mal etwas über das beliebte Schloss. König Ludwig XIII. fing 1623 an, es zu bauen und später ließen andere französische Könige und Kaiser es erweitern. Versailles ist ein enormer Palast, welcher mit seinem Park, den Gärten, den Brunnen, den zahlreichen Statuen, den Gemälden und der Schlosskapelle wie ein Kunstwerk auf seine Besucher*innen wirkt. Tausende Menschen besuchen täglich das Schloss – dies sorgt für die ewig langen Warteschlangen, wodurch auch unsere Gruppe später als erwartet das Schloss erkunden konnte. Letztendlich bleiben uns die pompöse Art, die gigantische Größe und die zahlreichen Gemälde des Schlosses in Erinnerung. Ein Tag, den wir nicht so schnell vergessen werden.


la dépêche n°5

Nach dem gestrigen anstrengenden, jedoch auch sehr schönen Tag in Versailles konnten wir heute etwas länger schlafen.

Dann fuhren wir zum Musée d'Orsay, einem der größten Museen von Paris mit einer begnadeten Kunstsammlung. Besonders im Fokus liegen hier Werke des Impressionismus und Post-Impressionismus, weswegen zahlreiche der berühmtesten Künstler*innen dort vertreten sind. Wir konnten die Kunst von van Gogh, Monet, Cézanne und vielen weiteren betrachten. Unser Gruppenfoto zeigt im Hintergrund das Gemälde "Bal du moulin de la Galette" von Auguste Renoir.

Danach haben wir typisch französische Gerichte, wie Steak Frites oder Zwiebelsuppe, in einem Café gegessen. Die verbleibende Zeit haben für das Shoppen von Souvenirs genutzt. Wir freuen uns sehr auf zu Hause, trotzdem war es eine tolle Kursfahrt, an die wir uns lange erinnern werden.





Spendenlauf zur Hilfe für die Menschen in der Ukraine

Unsere Schule mochte angesichts der Kriegssituation in der Ukraine nicht tatenlos bleiben. Aus diesem Grund haben wir am 16.03. einen Spendenlauf durchgeführt. Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft der Eltern, Verwandten, Freunden und Bekannten unserer Schülerinnen und Schüler sind so 15.231,11 Euro zusammengekommen.

Von den gesammelten Spenden ließen wir 14.787,11 Euro der lokalen, von Ehrenamtlichen getragenen Initiative "Rostock hilft" zukommen. Diese Initiative unterstützt Geflüchtete durch die Vermittlung von Wohnraum und das Sammeln von Sachspenden. Darüber hinaus koordiniert sie die Vernetzung der hier eintreffenden Schutzsuchenden mit freiwilligen Helfer*innen. Mit den Spendengeldern können beispielsweise Fahrtkosten gedeckt, partizipative Projekte durchgeführt, Schulmaterialien angeschafft oder Geflüchtete in Einzelfällen unterstützt werden. Auch für das Newcomer-Café werden finanzielle Mittel gebraucht. Dies ist ein von der Initiative betriebenes offenes Begegnungszentrum, welches unter anderem Raum für Sprachkurse und Informationsveranstaltungen bietet. Mit einem Anteil der Spenden (444 Euro) werden wir die drei neuen Schüler*innen aus Odessa unterstützen, die seit dem 28.03. unsere Schule besuchen. So können wir kurzfristig und unbürokratisch anfallende Materialkosten decken.

Selbstverständlich hoffen wir auf ein Ende dieses und jedes Krieges. Durch den Spendenlauf wollten wir unseren Beitrag leisten, indem wir jenen Menschen Hilfe zukommen lassen, die diese dringend benötigen.


Weihnachtskonzert 2021

Unser Weihnachtskonzert fand dieses Mal den Umständen entsprechend digital statt. Unsere Schülerinnen und Schüler und ihre Musiklehrerinnen und -lehrer bereiteten sich intensiv auf die Aufnahmen vor und stellten Gruppen-, Duo- und Einzelbeiträge auf die Beine. In einer Galerie fanden sich dann alle Videobeiträge wieder und die Eltern konnten zur Weihnachtszeit diesmal zu Hause doch noch etwas Weihnachtskonzertatmosphäre genießen. Auch in den Klassen in der Schule wurden die Beiträge geschaut und sorgten für weihnachtliche Stimmung am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien.


Exkursion ins Schülerforschungslabor Groß Lüsewitz

Am Vormittag des 20. Oktobers 2021 begaben sich die acht Schüler:innen des Biologie-Leistungskurses der 12. Klasse unter Begleitung von Herrn Krugmann auf den Weg zu einer spannenden Exkursion in das Schülerlabor in Groß Lüsewitz.

Vor Ort führten die Lernenden zwei Versuche im Themenfeld der Genetik unter Anleitung und Betreuung von Frau Dr. Scheunemann durch, die das Schüler-Forschungslabor betreut. Auf dem Plan der knapp dreistündigen Laborarbeit standen zum einen die Isolierung der eigenen DNA aus der Mundschleimhaut, die zum Abschluss als Bande unter dem UV-Licht sichtbar gemacht wurde. Zum anderen haben sich die Schüler:innen mit dem genetischen Fingerabdruck beschäftigt und einen fiktiven Täter anhand seiner DNA-Spuren entlarvt. Dabei arbeiteten die Lernenden unter anderem mit einer Mikroliterpipette und lernten die Gelelektrophorese als genetisches Trennverfahren kennen.

Die Schüler:innen des Biologie-Leistungskurses erlebten einen spannenden und abwechslungsreichen Vormittag im Schülerlabor. Die Exkursion ermöglichte die Verknüpfung der Inhalte aus dem Unterricht mit der praktischen Anwendung des Wissens in Form von Experimenten im Labor.


Tag der offenen Tür

Trotz der besonderen Umstände während der anhaltenden Corona-Pandemie und den damit verbundenen Hygienemaßnahmen war der Tag der offenen Tür am 4.9.2021 sehr gut besucht, teilweise bildeten sich sogar Schlangen an Menschen, die die Gelegenheit nutzen wollten einen Einblick in den Schulalltag zu bekommen.

Viele interessierte Eltern und Kinder haben sich von unseren Lehrerinnen, Lehrern und Schülern durch beide Schulhäuser führen lassen, während ihnen ihre Fragen zum Schulalltag beantwortet wurden.